Ein pikanter Lieferservice

Letzten Sonntag beim Mittagessen hörten wir auf einmal seltsame Geräusche an der Haustür. Sie klangen nach Katze, waren aber auch höchst ungewöhnlich, jedenfalls nicht so, wie Katzen bzw. Kater normalerweise klingen. Herr Glasperlengarten ging zur Tür und rief kurz darauf mit einer nach unterdrücktem Gelächter klingenden Stimme: „Komm mal schnell, hier ist gerade etwas für uns abgegeben worden“… ??? Was denn abgegeben und dann noch am Sonntag? Als ich an der Tür war, haben wir beide lauthals losgeprustet. Draußen saß Sir Henry, dem man in seinem Katergesicht ansah, dass er fast vor Stolz platzen wollte – und dann legte er uns eine Grillwurst vor die Füße …

Natürlich haben wir den Kater in den höchsten Tönen gelobt, aber nicht, weil er offensichtlich auf Beutezug gewesen war, sondern weil er an uns gedacht hatte und für uns sorgen wollte, damit wir nicht verhungern. Seine Art Danke zu sagen dafür, dass wir uns um ihn kümmern und er nun schon seit einigen Jahren ein schönes Zuhause bei uns hat.

Übrigens hat die Nachbarschaft bisher noch keine gegrillte Wurst als verloren gegangen gemeldet 🙂

Sehnsucht

nach der Karibik… Nein, ich habe keinen Hitzekoller, obwohl das bei den tropischen Temperaturen naheliegend wäre.

Karibisches Eis

Mein Sommertraum: Karibisches Eis…

 

Mich schafft die augenblickliche Backofenhitze und ich freue mich um so mehr auf den Herbst mit angenehmeren Temperaturen. Bei uns waren es heute über 35° im Schatten und selbst um Mitternacht soll das Thermometer nicht unter 25° sinken!

Die beiden Kater liegen nur noch schlapp im Schatten und rühren sich stundenlang nicht mehr von der Stelle. Heute reichte ihre Energie noch nicht mal zu einem Versuch, Nachbars Kater Toni in die Flucht zu schlagen. Letztendlich lagen dann drei Kater unter den schattigen Sträuchern. Sir Henry zieht es augenblicklich vor, die Nächte wie in alten Zeiten draußen zu verbringen. Die Nervensäge dagegen ist abends froh, wenn sie sich auf ihrem derzeitigen Lieblingsplatz auf dem Schrank zur Ruhe betten und zusammenrollen kann.

Kreativmäßig läuft hier zur Zeit gar nichts, nix, nada… Alles verschoben, auf den Herbst – hoffentlich ist der dann lang genug, aber zur Not kann man ja noch den Winter dranhängen 🙂.

Kommt gut durch die Hitze und bleibt hoffentlich von Unwettern verschont.

Luftholen

bevor die angesagte Hitzewelle einen lahmlegt… Hatte ich schon erwähnt, dass ich mich auf den Herbst freue… 😉. Allerdings gefällt mir das augenblickliche Wetter mit den angenehmen Temperaturen auch sehr und von mir aus dürfte es noch recht lange so bleiben.

Habt einen schönen Sonntag, auch wenn Nass vom Himmel angekündigt ist.

Huhuuuu

Ich bin´s, die kleine Nervensäge. Da ich den ganzen Tag im Garten mein Unwesen treibe, habe ich kaum noch Zeit zum Schreiben. Außerdem spinnt das Computerdings von Dosine in letzter Zeit häufig. Erst gestern tat er mal wieder keinen Mucks. In einer solchen Situation kommt man meiner Dosenöffnerin besser nicht in die Quere …

Ich wollte Euch nur sagen, dass es mir gut geht und Euch noch schnell meinen neuen Lieblingsplatz zeigen:

 

Wo das ist? Na hier, auf dem Schrank, direkt unter der Decke! Schwer gemütlich sage ich Euch! Und vor allem findet man mich dort nicht so schnell, hihi.

Ich mache jetzt noch ein kleines Nickerchen und dann geht´s wieder auf die Pirsch. Also, bis bald!

Sommergesumm

Von morgens bis abends summt und brummt es im weißen Schmetterlingsflieder und dieses Jahr tummeln sich auch wieder Schmetterlinge auf den großen Blütenständen. Im Gegensatz zu den fleißigen Bienen ließen sie sich aber bisher kaum auf einem Foto einfangen. Jedesmal wenn ich nah genug dran war, schwebten sie lautlos davon. Gestern habe ich fünf unterschiedliche Schmetterlingsarten entdeckt, schön ist da, denn im letzten Jahr waren ja bis auf ganz wenige Kohlweißlinge überhaupt keine hier. Vielleicht hat es ihnen geholfen, dass wir über mehrere Wochen einen Teil der Obstwiese als Blumenwiese stehen gelassen und erst Ende Juni abgemäht haben?

Bunte Kreise auf dem Wendekissen

Als Pendant zum Kissen von letzter Woche habe ich mir noch ein weiteres genäht. Diesmal in einem anderen Stil. In meiner Stoff-Schatzkiste fand ich ein Reststück aus der Stoffserie für den 365-Tage-Quilt. Der Stoff war groß genug, um daraus die Vorder- bzw. Rückseite zu nähen. Für die andere Hälfte habe ich cremefarbenen Stoff (auch ein Rest) genommen und diesen mit bunten Kreisen bestickt. Sie kommen Euch sicherlich bekannt vor, denn ich habe schon viele Filz-Untersetzer wie diese hier mit ihnen gemacht. Ich finde, das Muster passt gut zum bunten Stoff der anderen Seite. Geschlossen wird die Kissenhülle wieder mit den praktischen KamSnaps.

Den neuen Wendekissenbezug verlinke ich mit:

 

Himmelblaue Flügelschläge

Den gestrigen Tag haben wir bei dem herrlichen Sommerwetter im Garten verbracht. Dieses Jahr können wir uns nicht nur an den reich tragenden Obstbäumen erfreuen, sondern endlich wieder auch an Schmetterlingen. Im Gegensatz zum letzten Jahr, in dem sich noch nicht einmal eine Handvoll blicken ließ, flattern die bunten Falter in diesem Jahr wieder ein bisschen mehr durch unseren Garten. Das ist aber längst kein Grund zum Aufatmen, denn erst neulich habe ich über eine Forschungsstudie gelesen, in der über den starken Rückgang des Schmetterlingvorkommens berichtet wurde. Die aus der Kindheit bekannten Arten wie Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, Schwalbenschwanz und viele mehr, habe ich schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen oder nur noch ganz vereinzelte Exemplare.

Um so mehr habe ich mich gestern über diesen himmelblauen Gesellen gefreut, der sich eine ganze Weile in den Blüten der Fetthenne aufhielt:

Seht Ihr ihn?

Ganz vorsichtig ein bisschen näher herangerückt:

Und noch näher:

Hier gibt es noch mehr Schmetterlinge zu sehen, die früher oft in unseren Gärten herumflatterten und die man heute leider nur noch selten oder auch gar nicht mehr zu Gesicht bekommt. Ich finde es traurig, was wir aus unserer Welt und Umwelt gemacht haben und immer noch weiter tun. Letztendlich wird es auch uns und unser aller Leben betreffen, denn es sind ja nicht nur Schmetterlinge, die immer weniger werden und aussterben. Man denke nur mal an das große Bienensterben… Ich alleine werde ganz sicher nicht die Schmetterlinge retten können, aber ich kann einiges für sie im Garten tun und damit werde ich mich in nächster Zeit mal näher beschäftigen.

Habt alle einen schönen Start in die neue Woche!

Manchmal hat man Glück

und es kommt nicht so, wie man befürchtet hatte. Ich kann wieder auf die Tasten hauen 🙂, wie Ihr an diesem Posting sehen könnt. Der Akku hatte nicht mehr geladen und es wurde dunkel auf dem Bildschirm. Nichts ging mehr, aus die Maus. Zum Glück gibt es im Glasperlengarten noch einen Uralt-PC, mit dem ich Kontakt mit der großen weiten Welt aufnehmen und einen neuen Akku bestellen konnte. Ich hatte ja schon die große Befürchtung, dass mein Laptop sein Leben völlig ausgehaucht hätte, er ist nämlich nicht mehr der Jüngste und in den letzten Wochen „kränkelte“ er immer öfters an dubiosen und unerklärlichen Dingen. Ich war jedenfalls froh, dass ich die Ursache der vorübergehenden Funkstille durch Auswechseln des Akkus beseitigen konnte – dachte ich jedenfalls. Dem war aber nicht so, wie ich recht schnell nach dem Tausch des defekten Innenlebens merkte, denn der neue Akku wurde ebenfalls nicht aufgeladen. Zu früh gefreut… Aber jetzt weiß ich auch, dass das grün leuchtende Lämpchen am Netzteil nicht automatisch bedeutet, dass dieses auch in Ordnung ist, sondern es zeigt lediglich an, dass es mit dem Stromnetz verbunden ist. Man lernt nie aus… Nun läuft er wieder, muckt nicht mehr auf und die große weite Welt und das Bloggerleben haben mich wieder!

Glück haben wir dieses Jahr auch mit unseren Birnen- und Apfelbäumen. Sie tragen so viel Obst wie noch nie. Die Äste biegen sich inzwischen unter der Last und wir mussten sie abstützen. Wir hoffen, sie halten bis zur Ernte durch und brechen nicht doch noch ab.

Sogar die beiden alten Birnbäume hängen voll und zum ersten Mal sind die Früchte nicht wie all die Jahre vorher vom Birnenrost befallen, geplatzt und am Baum verfault. Auch hier sieht es nach einer reichlichen Ernte aus. Schön ist das.

Habt einen schönen Sonntag und genießt das Sommerwetter!