Nein, nicht ich, außerdem ist es heute ja auch gar nicht mehr sooo kalt (na gut, seit einer Stunde schneit es wieder) und außerdem habe ich nichts für Pelz über.
Felltier Möhrchen hat vorhin beim Tierdoc eine Vorstellung abgeliefert, der komplette Behandlungstisch wackelte, weil sie vor Angst wie Espenlaub zitterte. Alle Mitarbeiter einschließlich Doc standen um den Tisch herum und versuchten, das arme Tier zu beruhigen. Nichts zu machen, sie zitterte weiter und das sah allmählich so aus, als würden sich sämtliche Knochen selbstständig machen. Dabei  ist sie, von der Silvesterknallerei mal abgesehen, ansonsten gar nicht so ängstlich, eigentlich im Gegenteil. Trotz ihres Alters schlägt sie immer noch alle Eindringlinge in unserem Garten in die Flucht. 
Allerdings kamen wir um einen Besuch beim Tierdoc nicht herum, denn sie frisst seit Tagen kaum etwas und hat offensichtlich an der Wirbelsäule starke Schmerzen, die sie zeitweise daran hindern, auf ihre Lieblingsplätze zu klettern. Die Spritze vom netten Doc, den sie aber trotzdem nicht leiden kann, ließ sie kommentarlos über sich ergehen, drehte sich dann herum, sauste an den Rand des Tisches mit der offensichtlichen Absicht, mit einem Hechtsprung in den rettenden Korb zu gelangen, der auf dem Schrank gegenüber vom Tisch stand. Die Helferin konnte einen Absturz vom Tisch gerade noch verhindern und schon saß Katze sichtlich zufrieden in ihrer transportablen Behausung.
Kaum zuhause angekommen, marschierte sie mit stolz erhobenem Kopf in die Küche und verlangte lautstark nach einer anständigen Mahlzeit! Was heißt eine? Sie verputzte gleich eineinhalb Dosen und liegt nun zufrieden schnurrend auf unserer gemeinsamen Couch…
Advertisements