Wir haben wieder Zuwachs bekommen, ein neues Frosch-Familienmitglied. Könnt ihr etwa „nein“ sagen, wenn so ein niedlicher Geselle aus Leibeskräften aus seinem Regal im Laden schreit: „Nimm mich mit“? Ich konnte es jedenfalls nicht und so hat Luise aus dem Harz im Glasperlengarten Einzug gehalten.
Frösche an sich leben ja gefährlich, zumal sie sich jetzt in dieser Jahreszeit auf Wanderschaft zu ihren Laichplätzen begeben. Aber Luise ist ja ein reiner Hausfrosch, sie guckt höchstens mal vorsichtig durchs Fenster nach draußen. Allerdings wurde ihr dann heute Nachmittag im vermeintlich sicheren Wohnzimmer der Putzlappen gefährlich. Ein Wisch, ein Knall und Luise lag benommen auf dem Fußboden und weitaus schlimmer – Bein gebrochen! Glatter Durchbruch! Ab ins Froschkrankenhaus, wo man nach den neuesten wissenschaftlichen Standards behandelt und demzufolge nicht gipst, sondern klebt…, so dass man das arme Luischen schon nach kurzer Zeit auf ihren Froschbeinen stehend entlassen konnte. 
Nun ist sie böse auf mich, weil man eine winzig kleine Narbe an ihren grünen Beinchen sieht, traurig dazu, denn sie meint, sie kriege mit diesem Makel nun keinen Froschprinzen mehr ab. Ha, da kennt sie mich aber schlecht. Ich geh demnächst mal auf die Suche……….. grins

Advertisements