Der Blütenrausch im Garten hält an. Neuer kommt, alter geht. So verblühen langsam aber sicher die Azaleen, die über und über mit Blüten bedeckt sind. Schade, das geht dieses Jahr alles viel zu schnell. Dazu kommt die Trockenheit, die sich zunehmend überall im Garten bemerkbar macht. Der Boden ist steinhart, wenn man irgendwo graben muss.
Ich war am Montag aus beruflichen Gründen in Köln und habe den Rhein um diese Jahreszeit noch nie mit so wenig Wasser gesehen. Auch unser Flüsschen, an dem wir wohnen, rauscht nicht so wie sonst im Wonnemonat Mai durchs breite Tal dahin. Zum Teil sind die kiesigen Uferbänke schon ganz trocken gefallen. Und Regen ist weiterhin nicht in Sicht. Von morgens bis abends strahlend blauen Himmel zu haben, ist allerdings auch schön, zumal ich die Temperaturen als höchst angenehm empfinde. Ich bin ja nicht der große Wärmefan (was über 20° hinausgeht zählt für mich schon als „Hitze“, deshalb waren Temperaturen in der Osterzeit schon hart an der Grenze…). Allerdings ist es selbst mir momentan morgens und abends zu frisch. Zum Glück hatte ich gestern Abend noch schnell meine Blumentöpfe auf der Terrasse etwas abgedeckt. Das war auch gut so, denn heute Morgen war die Wiese leicht gereift. Vermutlich sind dieses Jahr wie alles andere auch die Eisheiligen zu früh dran.
Bananen-Dschungel – Inzwischen treibt schon das zweite neue Blatt in kaum zu glaubender Geschwindigkeit aus. Wenn das so weiter geht, können wir im Sommer vom Wintergärtchen in der oberen Etage Bananen ernten :-))

Akeleien blühen dieses Jahr in einer besondern Vielfalt und Anzahl im Garten

Die ersten Blüten der Azalle verblühen schon langsam

Ich tippe mal auf die erste Rosenblüte in ein bis zwei Wochen
Advertisements