Heute Morgen war es recht frisch, der Himmel grau und wolkenverhangen und es sollte Regen geben. Bisher ist kein Tropfen gefallen und inzwischen macht sich mehr und mehr schwülwarme Luft breit. Waschküchenwetter – Da lag eine Perlenstunde recht nah. 
Pilze schwirrten mir im Kopf herum, aber so etwas sollte ich mir nach den bisherigen Erfahrungen gar nicht erst vornehmen. Eigentlich sollte ich mir überhaupt nichts vornehmen, denn das, was mir so vorschwebt, wird nie was, heute natürlich auch nicht. Es fing schon damit an, dass ich nicht mehr genügend rotes und weißes Glas hatte. Also wurde umdisponiert: Braunkappe stand auf meinem Plan. Aus Braunkappe wurde dann allerdings „Runder Cappuccino“, weil ich einfach den Pilzhut nicht hinkriegte… Die zweite Braunkappe, die ebenfalls ein Cappuccino wurde ;-)), musste ich kurzfristig in der Tiefkühltruhe einfrieren, weil sie anscheinend eine überaus innige Verbindung mit dem Perlendorn eingegangen war und bisher nicht davon zu überzeugen war, ein eigenständiges Perlenleben zu leben. **
 
Dieser Cappuccino ist mir richtig gut gelungen – Mir gefällt sie!
 
Und dann gibt es da noch ein Perlenexemplar in Grün mit bunten Tupfen, das ich richtig gut hingekriegt habe. Ja wirklich, so was gibt´s bei mir auch … Ich würde Euch ja nun gerne ein Bild zeigen. Geht aber nicht, denn anscheinend kann ich heute nur eine Sache gut: Entweder werden die Perlen schön, oder die Bilder… :-))) Ich geh dann gleich noch mal üben, wie man gescheite Fotos macht und zeig Euch in der Zwischenzeit, was mir noch so gelungen ist:
** Premiere…: 
Als ich gerade meine Tiefkühl-Cappuccino-Perle vorsichtig vom Dorn lösen wollte, machte es „knack“ und sie zerfiel in zwei Hälften! Schade. Lerneffekt: Ich kenn nun das charakteristische Knackgeräusch nicht mehr nur vom lesen in anderen Glasperlenblogs, sondern hab es heute life erlebt. Das war das erste Mal, wird aber mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein.
Und für die nächsten Tage nehme ich mir mal fest vor, eine runde Perle zu drehen, in der Hoffnung, dass daraus ein Pilz wird :-). Umgekehrt wird das nämlich nix.
Advertisements