Nein, soooo viele Ballons waren es doch nicht, die sich gestern Abend in die Luft erhoben. Achtzehn habe ich gezählt, die an diesem lauen Sommerabend beim diesjährigen Ballontreffen starteten. Die erste Fahrt (ein Ballon „fliegt“ ja nicht) sollte eigentlich schon in den frühen Morgenstunden stattfinden, aber bis weit in den Nachmittag war es recht windig mit vereinzelten Böen, so dass der Start immer wieder verschoben werden musste. Gegen Abend wurde es dann auf einmal windstill, dann hörte man von Weitem das Fauchen der Brenner und kurz darauf erhob sich der erste der bunten Ballons in die Luft. 
Zu gerne würde ich ja auch mal in einen Korb klettern und mir auf diese Art und Weise die Welt von oben ansehen. Das stelle ich mir traumhaft schön vor, ganz ruhig und gemächlich über die Landschaft zu schweben.
Naja und runter, runter kommt man immer irgendwie…
Wir haben das Glück, eine Art „Logenplatz“ bei diesem Spektakel zu haben und konnten trotz der im Laufe der Jahre hoch gewachsenen Bäume diese Bilder genießen:

Advertisements