Mein erster Gang heute Morgen führte mich natürlich in den Keller in meine kleine Glasperlenwerkstatt. Naja, das mit den Herzen das üben wir dann noch ein bisschen… Dafür sind die anderen Glasperlen wider Erwarten ziemlich gut geworden. Neben einer Geburtstagsperle für Mutter Glasperlengarten, die ich schon zum Anhänger umgearbeitet habe (die Perle, nicht die Mutter…) ist ein wunderschönes Schutzengelchen entstanden, das sein kleines Herzchen am rechten Fleck hat. Es hat noch ein Geschwisterchen, aber das ist reichlich bockig und klammert sich mit aller Kraft am Dorn fest. Zur Strafe musste es nun tauchen lernen und schmort schon seit über einer Stunde in Spüli-Wasser. Und wenn es dann immer noch herumzickt, schick ich es zum Nordpol für Engel, ab in die Gefriertruhe. Die Perle ist so schön, die muss ich einfach vom Dorn runterkriegen. Die Walze, die ich gemacht hatte, ist leider für mein beabsichtigtes Projekt etwas zu groß geraten, da werde ich dann noch mal eine neue drehen.

Advertisements