das war heute die Frage. Und natürlich entschied sich das Katzentier für´s Fauchen. Irgendwie muss man sich ja Respekt verschaffen. Nützte alles nichts, denn ich schaffte es recht schnell, sie in ihren Transportkorb zu bugsieren, um mit ihr zum Tierdoc zu fahren. Möhrchen ist ja schon im fortgeschrittenen Alter und hat so eine Art Arthritis im Rückenbereich, vermutlich auch ausgelöst durch eine frühere Verletzung. Wenn wir Glück haben, hält die Spritze, die sie beim Doc bekommt, 3 Monate. Einmal im Transportkorb gelandet, verhält sich Katze äußerst friedlich und gibt auch im Wartezimmer im Gegensatz zu vielen anderen vierbeinigen Mitpatienten keinen Mucks von sich. Normalerweise mag sie auch den Doc und lässt sich von ihm ohne Probleme behandeln. Aber heute hatte der sie wohl auf der verkehrten Pfote erwischt, denn kaum auf dem Untersuchungstisch, fauchte sie ihn bitterböse mit angelegten Katzenöhrchen an. Doc ließ sich davon gar nicht beirren. Dann war zum Glück Ruhe und sie legte sich geduldig auf den Tisch und harrte der Dinge, die da kamen, um nach erfolgter Spritze wie ein geölter Blitz in ihren schützenden Korb zu flüchten.
Ich muss insgeheim immer ein bisschen grinsen, wenn ich die Praxisräume betrete, weil ich weiß, dass Möhrchen dort im PC als „brandgefährliche Patientin“ (wohlgemerkt in dicken roten Buchstaben auf ihrer elektronischen Karteikarte vermerkt!) geführt wird. Das hat sie einer weiblichen Vertretung des Tierdocs zu verdanken, der wir mal in die Hände gefallen sind. Zwischen den beiden stimmte von der ersten Sekunde an die Chemie überhaupt nicht und sie führte sich auf wie ein wildgewordener Handfeger. Dann wollte ihre Feindin im weißen Kittel auch noch Blut von ihr! Ganz schwerer Fehler, denn Katze war von dieser Sekunde an auf Krawall gebürstet und ließ sich das natürlich nicht gefallen. Schneller als man denken und reagieren konnte, mutierte sie zu Draculas Schwester und biss wütend zu. Keine Sorge, Frau Doc blieb unverletzt, die versetzte nur die Gesichtsfarbe in Richtung weiße Wand und bekam Schnappatmung. Die bepelzte „Schwester Dracula“ hatte meinen Zeigefinger erwischt! Aber so was von erwischt – der Biss ging bis fast auf den Knochen… Als Frau Doc ihre Sprache wieder fand und mein Blut strömen sah, saß Katze in Windeseile im Korb und ich im Auto auf dem Weg zu meiner Frau Doc für eine Tetanus-Impfung. 
Seit diesem Erlebnis rufe ich Möhrchen zuliebe immer vorher in der Praxis an und frage, ob unser Tierdoc höchstpersönlich da ist… Ein bisschen Eigennutz ist natürlich auch dabei :-)))
Advertisements