Heute Morgen traute ich meinen Ohren nicht: Aus dem nahen Wald schallte das Hämmern eines Spechtes! Im Dezember!
Im Garten treiben Rosen und Sträucher aus und die Mohnpflanze sieht ebenfalls so aus, als wolle sie jetzt schon neue Blätter bilden. Irgendwie ist alles anders als sonst und ich habe auch ganz und gar nicht das Gefühl, dass in etwas mehr als 50 Stunden das alte Jahr vorbei und ein neues beginnen soll. Nein, mir war nicht nach Weihnachten und nach Silvester ist mir jetzt auch nicht. 
Ich habe noch nie so früh angefangen, die Weihnachtsdeko wegzuräumen wie dieses Jahr. Bis Silvester habe ich sonst die meisten Sachen fast immer alle stehen lassen und dann erst umdekoriert (dieses Jahr darf nur der Weihnachtsbaum noch bis Neujahr im Wohnzimmer bleiben – sonst ist Herr Glasperlengarten traurig…). 
Heute mache ich seit Stunden „Trimm Dich“ (hihi, schmilzt bestimmt auch ein bisschen die angefutterten Weihnachtspfunde ab) und schleppe alles in den ersten Stock, wo der ganze Flur voller Kisten, Kästen und Kartons steht, in denen die Weihnachtsdeko so nach und nach verschwindet. Wenn das Werk vollbracht ist, dürfen die Sachen bis zum nächsten Fest auf dem Dachboden ihr Leben verbringen.
Als ich im Wintergärtchen vorhin auch einen Teil meiner Engelschaar zusammengepackt habe, habe ich dort zwei Wesen entdeckt, die sich wohl gesucht und (wieder)gefunden haben. Das Schöne ist, die beiden stammen aus einer Familie! – Liebe Heike, wie Du siehst, geht es Knöpfchen und Lukas richtig gut 🙂

Wunderschön finde ich es auch, wenn über´s Bloggen ebenfalls solch schöne Freund- und Bekanntschaften entstehen. Da klingelte doch einen Tag vor Weihnachten der Postzusteller und drückte mir einen dicken Umschlag in die Hand. Ich war völlig überrascht, denn alle meine Bestellungen waren ja inzwischen eingetroffen. Was also konnte das sein und von wem? Zum Vorschein kam dann liebevoll verpackt, dieses hier:

Nun habe ich einen tollen Terminkalender, für den Claudia extra für mich eine tolle und liebevoll bestickte Hülle genäht hat. Eine ebenfalls wunderschön bestickte Weihnachtskarte lag auch noch im Umschlag. Hach, ich hab mich riesig über diese Weihnachtsüberraschung gefreut.
Und nun geh ich mal weiter fleißig Treppen steigen und Weihnachtsengel und sonstige weihnachtliche Deko  verstauen.
Falls Ihr wie ich auch die der Jahreszeit entsprechende Witterung und somit winterliches Wetter vermissen solltet, dann guckt mal hier.
Advertisements