Blauer Himmel, Sonnenschein, glitzernde Eiskristalle – was lag da näher, als einen Waldspaziergang zu machen nach all den Matschwettertagen?
Also, los ging´s mit festem Schuhwerk und dick eingemummelt in den dicken, herrlich wärmenden Zopfschal, den beste Freundin für mich zu Ende gestrickt hatte:
Kaum am Waldparkplatz angekommen und aus dem Auto gestiegen, fielen mir die herrlichsten Fotomotive nur so vor die Füße:
Am Horizont lässt sich das Siebengebirge sehen

Bizarr fand ich auch diese Kunstwerke der Natur:

Gefrorene Pfützen
Laut Kalender haben wir Winter und zumindest augenblicklich mit dem Frost, der überall seine weißen und klirrend kalten Spuren hinterlässt, kommt ein bisschen Wintergefühl auf. 
Und dann entdeckte ich das hier am Wegesrand:

Der Winter, der schon ein bisschen Frühling ist
Nur wenige Meter neben dem ersten frischen Grün musste ich unbedingt diese Motive mit der Kamera festhalten:

Und sogar eine zauberhafte Wasserlandschaft ist mir begegnet:
Die entpuppte sich aber als Fata-Morgana, wie Ihr auf dem nächsten Foto sehen könnt :-))
Ihr ahnt ja gar nicht, wieeeeee lange ich unterwegs war, denn andauernd blieb ich stehen, weil ich neue zauberhafte Fotomotive entdeckt hatte, an denen ich unmöglich vorbei gehen konnte. Dieses hier z.B., ein Herbst-Winter-Frühjahrs-Pilz am Wegrand, der vermutlich inzwischen gefriergetrocket war:
Wo ich denn um Himmels Willen soooo lange gewesen wäre, fragte mich Herr Glasperlengarten nach meiner Rückkehr… Na, im verzauberten Wald, in dem es so viel zu entdecken gibt!


Advertisements