Nach dem schrecklichen Wochenende wird es nun langsam besser, aber wir vermissen Möhrchen natürlich nach wie vor sehr. Sie fehlt uns und das wird vermutlich auch noch lange Zeit bleiben.
Sie war halt eine besondere Katze, an der der Herr Glasperlengarten und ich sehr gehangen haben. Und dann ist da von einer Minute auf die andere „nichts“ mehr, nur noch Leere. Aber sie hatte ein schönes und auch langes Katzenleben bei uns und wir hatten viel Freude und Spaß mit ihr. Diese Erinnerungen werden für immer bleiben. Nun hat sie einen schönen Ruheplatz in unserem Garten.
Was die Überschrift dieses Posts betrifft: Ich hatte doch schon mal den Besuch eines fremden Katers bei uns erwähnt. Der wurde insbesondere in den letzten Tagen zu einem Tröste-Katerchen für uns. Von Tag zu Tag wird er zutraulicher und tat gestern das, was er noch nie getan hatte: Er stand von seinem Versteck zwischen den Lebensbäumen auf, kam „freudestrahlend“ auf mich zu und rieb mit Wonne seinen Kopf an meinem Bein und ließ sich streicheln! 
Wenn Ihr mich fragt, dann glaube ich, wir brauchen uns schon fast keine Gedanken mehr darüber machen, ob wir ihn adoptieren sollten, das hat er heimlich still und leise wohl schon längst für sich beschlossen. Schon seit längerem holt er sich Tag für Tag sein Futter ab. Ins Haus könnten wir ihn aber leider momentan (noch) nicht lassen, denn er ist nicht kastriert. Aber wenn er wirklich hier bleibt, dann werden wir dieses Problem schon lösen.
Und das ist „Katerchen“:
Advertisements