Da bin ich also endlich wieder. Nein, es nichts passiert, mir geht es gut (Danke der lieben Nachfragen!). 
Der Herr Glasperlengarten und ich hatten recht spontan entschlossen: „Wir sind dann mal weg“ – einmal Norden und zurück. Wo wir waren? Wir sind mit dem Postschiff entlang der norwegischen Küste von Bergen nach Kirkenes und zurück gefahren. 
Die Nord- bzw. Südtour hatten wir ja schon mal gemacht und waren immer wieder begeistert von der Faszination der nordischen Landschaft zurück gekommen. Zum ersten Mal stand nun die ganze Tour und nicht wie bisher nur eine Teilstrecke auf unserem Plan. Auch wenn das Wetter leider nicht so schön war wie wir es erhofft hatten, es war wieder eine wunderschöne Reise. Norwegen mit seiner faszinierenden Landschaft schlägt uns immer wieder in den Bann. 34 Häfen haben wir auf der 11-tägigen Tour angelaufen. Mal lag unser Schiff lediglich 15 Minuten am Kai, mal mehrere Stunden. 
Selbst wenn man aufgrund der Kürze der Zeit nicht von Bord gehen konnte, interessant war es allemal, den Ladevorgängen zuzusehen. Da wurden fast alles transportiert, was man sich nur denken kann, von Lebensmitteln über Möbel, sogar fertige Dachstühlen und Fenster waren dabei. Spannend, den kleinen über den Kai flitzenden Gabestaplern zuzusehen. Bei längeren Aufenthalten sind wir meistens von Bord gegangen und haben uns, soweit die Zeit es zuließ, die kleinen und großen Küstenorte mal mehr mal weniger ausführlich angesehen. 
Nun hat uns der Alltag wieder und wartet mit seinen großen und kleinen Anforderungen auf uns. Meine Nadelfee wartet ebenfalls, aber ich glaube, zuerst ist der Garten mal dran, soweit das Wetter es zulässt. 
Und da ist ja noch unser neues Familienmitglied Sir Henry, der uns trotz guter Betreuung sehr vermisst hat und sich nun vor Freude fast überschlägt, weil wir endlich wieder zurück sind und uns auf Schritt und Tritt verfolgt, damit wir ja nicht wieder verschwinden. Zugegeben, wir haben uns im Urlaub so manche Gedanken gemacht, ob er wohl bei unser Rückkehr noch da sein würde. Als wir gestern mit dem Auto in unsere Einfahrt einbogen, sah ich ihn dann schon mit Riesenschritten angesaust kommen. Auch wenn es vielleicht nicht jeder glauben mag: Die Wiedersehensfreude stand ihm förmlich in seinem Katergesicht geschrieben und er überschlug sich fast vor lauter Schnurrerei. Er war völlig aus dem Häuschen und bevor es ans Auspacken ging, war erst mal große Willkommenstreichelei angesagt und die Schmusestunde ließ nach dem Kofferauspacken auch nicht lange auf sich warten… Naja, er wird ja bald wieder selbst berichten.
Advertisements