Was sich schon vor einiger Zeit langsam abzeichnete und immer mehr zur Gewissheit wurde, trat vorgestern dann ein: Ich musste Abschied nehmen von ihm, der mich über Jahrzehnte treu begleitet hatte. 
Vor einigen Jahrzehnten war er in mein Leben eingezogen, nachdem ich ihn mir nach meiner Ausbildung und langem Sparen endlich leisten konnte. Superstolz war ich damals, dass er nun endlich mir gehörte. 
Er schluckte ohne Muckser alles, was ich ihm an den Kopf bzw. in die Klappe warf – mein schöner Bettkastenschrank mit Schubladenteil, den ich mir damals passend zur Schrankwand gekauft hatte :-). 
Die Jahre vergingen und er tat nach wie vor seinen Dienst, obwohl hinter der Klappe für´s Bettzeug schon lange kein solches mehr lagerte. Stattdessen verschwand in der Tiefe allerhand Krimskrams, den man ja vielleicht irgendwann noch einmal brauchen könnte… Kennt Ihr, oder? Ansonsten hatte der kleine Schrank keinen idealen Stauraum, es gab einigen „verschenkten“ Platz und so reifte in den letzten Monaten der Entschluss: ein neuer Schrank mit viiieeel Platz für meine Hobbies muss her.
Vorgestern war es dann soweit, der neue Schrank wurde geliefert und der alte musste ihm Platz machen. Riesig kam mir der neue vor und ich war fest davon überzeugt, dass mit Sicherheit ein paar Fächer hinter den Türen leer bleiben würden… Hmmm, ja, was soll ich sagen? Staun – nichts blieb leer! Dafür sieht die immer noch gut aussehende alte Schrankwand nun endlich wieder aufgeräumt aus.

Advertisements