oder: Humor ist, wenn man trotzdem lacht………
Zugegeben, nach Lachen ist mir augenblicklich von Tag zu Tag weniger, denn unsere Badrenovierung wird für mich allmählich zum Alptraum. 
Theorie war folgende: drei Tage kommt die Installationsfirma – das hat auch halbwegs geklappt, sieht man mal davon ab, dass sie nicht drei Tage hintereinander am Stück meinten…
Noch optimistischer war der Fliesenmensch (wir können und machen zwar in der Regel das meiste selbst, aber Fliesenlegen können wir beide nicht). Also, der Fliesenmensch meinte, in zwei Tagen wäre das Bad fertig.
Das war die Theorie.
Wollt Ihr wissen, wie die Praxis aussieht?
Also: Beim Verlegen des neuen Duschablaufs stellte sich heraus, dass die Warmwasserleitung marode ist. Ergo musste sie erneuert werden, was mit Bodenaufklopfen im Leitungsbereich verbunden war. Soweit so gut. Aber dann entdeckte der Installationsmensch auch noch, dass eine Leitung zur Dusche nicht richtig verlötet und in der Zwischenzeit korrodiert war. Also alles raus und neu.
Auch das ging irgendwie vorbei und die restlichen Installationsarbeiten verliefen dann zum Glück ohne Probleme.
Dann rückte der Fliesenleger an (versteht sich von selbst, dass er nicht an dem Tag erscheinen konnte, an dem das eigentlich geplant war…). Er kam, guckte und stellte völlig verwundert fest, dass an der linken Badseite ja die Wände schief sind und man so nicht fliesen könne. Fragt mich nicht, warum ihm das nicht beim Ausmessen aufgefallen ist. Fazit: Wände müssen erst begradigt werden, was gleichzeitig hieß: die Fliesen an einer Wand mussten komplett ab…
Herr Glasperlengarten riess dann abends noch die Bodenfliesen raus, damit am nächsten Tag mit dem Fliesen angefangen werden konnte. Naja, das war ja wieder nur die Theorie… Die Praxis gipfelte darin, dass der Estrich an mehreren Stellen gerissen war und der Boden sich sichtbar bewegte. Ihr ahnt es sicher schon: Der Estrich muss nun auch noch raus…
Kurz und klein gehauen ist er schon. Morgen wird der ganze Schutt rausgetragen (Originalton Fliesenleger: „Das staubt dann ein bisschen…“) und morgen Abend ist hoffentlich der neue drin. 
Wie es hier aussieht, brauche ich Euch vermutlich nicht zu schildern. Schön ist etwas anderes. Eigentlich dürfte jetzt nichts mehr schiefgehen, eigentlich – aber wer weiß das schon. Der Liefertermin der neuen Badmöbel hat sich ja inzwischen auch schon um mindestens zwei Wochen nach hinten geschoben…
Klein-Kater verliert auch schon langsam die Geduld und hat angefangen, die im Flur abgestellten Fliesenkartons aufzureißen, damit das Bad mal endlich fertig wird…
Advertisements