Nein, kleiner Kater hat keinen dieser kleinen Nager angeschleppt. Er versucht sich stattdessen an der Schmetterlingsjagd und schlägt dafür Purzelbäume auf der Wiese, schraubt sich hoch in die Luft oder saust auf Bäume, um ihnen nachzustellen. Gestern Abend habe ich zum ersten Mal gesehen, dass er einen weißen Falter erwischt hatte. Dann hob er die rechte Vorderpfote um nachzusehen, ob seine Beute darunter saß – und schwups, flatterte Schmetterling davon. Hihi, das Katergesicht hättet Ihr mal sehen sollen. Herr Glasperlengarten und ich haben uns auf unserer Gartenbank köstlich amüsiert. 
Zurück zu den Mäusen. Mir war es mittags draußen zu warm und deshalb habe ich ein wenig genadelt. Ein neuer Geschenkumschlag ist entstanden, nämlich dieser hier:

Ich glaube, den nächsten probiere ich mal mit einem dünneren Vlies. Das, was ich verwendet habe, erscheint mir etwas zu dick zu sein. 
Die Stickerei habe ich mit der kleinen Nadelfee gemacht. Mit der kann man sie leider nur ganz begrenzt auf dem Stoff verteilen und auch sonst kann man das Muster kaum bearbeiten und ändern. Ich hatte den Stoff gleich in der Größe des Schnittmusters ausgeschnitten und eingespannt. Das nächste Mal kommt die große Stickfee zum Einsatz und den Stoff werde ich dann erst nach dem Sticken zuschneiden. Mit meinem Rubinchen kann man stickmustermäßig doch einiges mehr machen. Ich hätte zum Beispiel eines der Mäuschen auch gerne seitenverkehrt gestickt und die Buchstaben nicht nur anders gestickt, sondern auch ein bisschen versetzt. Aber so etwas kann man mit der Nadelfee leider nicht machen. Also werde ich demnächst dann mal ein bisschen mit der großen Stickfee experimentieren.
Hach und dann muss ich Euch noch schnell erzählen, dass sie wieder da sind! Ja, ich habe gestern Abend ganz viele davon durch den Garten schwirren sehen. Unser Gartenvollmond strahlte in der lauen Sommernacht und als es dunkel wurde, waren sie auf einmal da: Glühwürmchen! Jetzt ist  S o m m e r !
Advertisements