Schon eigenartig, wie kreativ man trotz „Ventilator-Wetter“ sein kann. Ich habe nicht nur das Glas-Holz-Metall-Projekt fertig, so ganz nebenbei sind auch noch ein paar andere schöne Hingucker entstanden, die nun Bäume und Terrasse verzieren.
Bestimmt wollt Ihr jetzt wissen, was ich aus Glas, Holz und Metall gemacht habe. Die dicke Holzscheibe vom alten Pflaumenbaum bekam zunächst einige Bohrlöcher und anschließend zur Pflege eine Lasur mit Holzöl.

Herr Glasperlengarten guckte ungläubig, als ich ihm dann Metall zum Durchbohren hinlegte… ein uraltes Besteck sollte gepierct werden :-)). Schon bald hatten Löffel und Gabeln die gewünschten Löcher und damit das nicht zu trist aussah (man trägt ja schließlich auch nicht nur ein pures Loch im Ohr…), kam Glas in Form meiner selbstgedrehten Glasperlen zum Einsatz.

Die gepiercten Besteckteile habe ich dann noch an Draht, an dem ich weitere Perlen aufgefädelt habe befestigt und als alles fertig war, sah das Ganze dann so aus – ein Windspiel für Haus und Garten:

Diese Perle habe ich nicht selbst gemacht, sie lag schon ganz lange in meiner Schatzkiste und ich wußte bisher nicht so recht, was ich mit ihr anfangen sollte. Sie hat auf ihren Auftritt am Windspiel gewartet.
Jetzt muss ich noch einen Haken in den Holzbalken bohren und dann darf das Windspiel (übrigens eine Idee aus der Zeitschrift „Wohnen und Deko„) leise im Wind auf der Terrasse klimpern.
Advertisements