Ich freu mich sehr über all die lieben Kommentare zu meinem „Glasperlen-Besteck-Windspiel“. Danke Euch allen.
Ich hatte ja schon berichtet, dass noch andere schöne Hingucker entstanden sind. Leider ließen die sich nicht so fotografieren, wie ich das gerne gehabt hätte. Ich hab hin und her probiert, es wurde einfach nicht richtig. Jetzt bekommt Ihr es eben stückweise zu sehen und müsst Euch selbst vorstellen, wie das im Ganzen aussieht :-)…
Gefädelt habe ich nämlich Lichtfänger an einem langen Draht (hihi, da kommt mir doch gerade noch eine geniale Idee – darüber muss ich doch mal sofort näher nachdenken…), die man in Bäume oder ins Fenster hängen kann. Auch hierzu habe ich wieder meine selbstgedrehten Glasperlen verwendet. Zuerst hingen die Glasperlenketten im alten Kirschbaum, kamen dort aber nicht so richtig zur Geltung weil zu weit weg von der Terrasse. Aber an den Fenstern im Wintergarten sehen sie genial aus. Ich habe nämlich hier und da auch noch geschliffene Glasperlen aufgefädelt und die funkeln im Sonnenschein einfach herrlich (hab ich natürlich auch fototechnisch nicht hingekriegt :-((

Das Ergebnis meiner creativen Auffädellaune ist jetzt, dass ich kaum noch selbstgedrehte Glasperlen habe…..
Was schließt Frau daraus? Richtig! Ich sollte mich demnächst mal wieder an meinen Brenner setzen, der schon so lange verwaist im Keller steht.
Advertisements