Nein, ich meine jetzt ausnahmsweise mal nicht das Internet, was heute Morgen natürlich wieder nicht richtig funktionierte. Für eine Minute kam ich rein, holte meine Mails ab und das war´s dann. Später rief der Service des Anbieters an, sie wären bei der Leitungsprüfung, die Leitung würde jetzt stehen. Tat sie auch und tut es oh Wunder auch jetzt noch. Aber das heißt rein gar nichts, denn das kann von einer Sekunde zur anderen schon wieder ganz anders sein. Bis morgen früh machen sie nun eine Dauerleitungsprüfung und schicken dann ggf. einen Techniker raus, wenn es immer noch nicht funktioniert. Gestern tat ein Servicemitarbeiter den Ausspruch, dass es eindeutig ein technischer Fehler wäre und an ihrer Leitung liegt. Heute morgen wollten sie es dann mal wieder auf den Router schieben. Wie gesagt, der ist nigelnagelneu und spuckt genau wie der alte die technische Fehlermeldung aus. Dazu noch, dass auf den ersten 200 Leitungsmetern alles in Ordnung ist und der Fehler auf der weiteren Verbindungsstrecke liegt.

Aber mein Ärger aus der Überschrift liegt ja ganz woanders, denn mein schöner gelber Stoff für die Quiltrückseite ist fast ausverkauft. Heißt, die Restmenge reicht nicht mehr! Ich sag Euch, dass ist der Internetanbieter mit dem großen „T“ vorneweg Schuld! Denn wäre ich nicht seit eineinhalb Wochen ständig offline, hätte ich sicherlich noch Stoff in ausreichender Menge bestellen können.

Aus der Traum...

Aus der Traum…

Jetzt geh ich mal auf neue Suche. Das Stoffangebot ist ja zum Glück riesig und irgendetwas Passendes werde ich schon finden (falls hier nicht weiterhin dauern jemand auf der Internetleitung steht…)

Advertisements