Gestern im Garten:

Ich stand mit meiner Digi vor dem Blumenbeet um meine Anemonen zu fotografieren. Da kommt er hinter meinem Rücken leise angeschlichen und schmeißt sich grinsend in meine Scharfgarbe! Als ich ihn verscheuchen wollte, drehte das Teufeltier erst richtig auf, kratzte und versuchte mich zu beißen. Dann machte er auf einmal einen Salto vorwärts und sprang mit Karacho in die Pflanze! Ja klar sind Stängel abgeknickt, aber was interessiert das den kleinen Kater! Der nahm sofort den zweiten Anlauf… Nur die Gießkanne hat ihn von einem erneuten Sprung abgehalten. Kaum hatte ich ihm den Rücken gekehrt, sauste er schon wieder zur Scharfgarbe! Ich hab gebrüllt und mit der Kanne gefuchtelt und bin so schnell es mein Alter zulässt hinter ihm her gesprintet. Gut, dass wir keine Kamera im Garten haben…

Herrn Glasperlengarten hat er abends höchst interessiert zugesehen, wie dieser den Gartenschlauch zusammenrollte und dann hat er mitgeholfen.

Sir Henry kriegte bei seinem abendlichen Spaziergang durch sein Gartenreich fast einen Herzkasper, als urplötzlich aus dem dichten Blätterwerk der großen Funkie ein total aufgedrehter kleiner Kobold hervorsprang, ihm die Pfoten um die Ohren schlug und mit geringeltem Schwanz und frechem Grinsen im Gesicht davonraste. Den Gesichtsausdruck von Henry hättet Ihr mal sehen sollen. Sage mal noch einer, Tiere hätten keine Mimik!

Das Teufeltier auf vier Pfoten – Lebensfreude pur!

Advertisements