konnte man gestern, nachdem nachts ein kräftiges Gewitter über uns hinweggezogen war. Kurz nach 3 Uhr hörte man es in der Ferne grummeln. Kurz darauf wurde es fast taghell im Schlafzimmer und dann gab es zwei unglaublich laut krachende Donnerschläge hintereinander. Kleiner Kater kam mit schreckensweiten Augen auf mein Bett gesaust und verkrümelte sich leise maunzend auf meinem Arm… Gewitter ängstigen mich in der Regel eigentlich nicht so sehr, dieses tat es aber. Solch einen lauten Donner habe ich noch nie gehört. Aber so schnell wie die Gewitterfront da war, zog sie auch wieder davon und glücklicherweise brachte sie auch keinen unwetterartigen Regen und Hagelstürme mit sich. Die Regentonne war morgens nur zur Hälfte gefüllt.

Schade ist der starke Regen immer für die Rispenhortensien. Obwohl ich sie hochgebunden habe, drückt das viele Nass sie doch ziemlich zu Boden. Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr die Zweige einzeln hochbinden? Wie macht Ihr das mit Euren Pflanzen?

Bei meinem Gang durch den Garten freu ich mich immer besonders über die schon seit einiger Zeit blühende Herbstanemone, die ich letztes Jahr ins neue Gartenbeet gepflanzt hatte. Sie scheint auch recht wetterfest zu sein und hält auch längerem Regen stand. Nicht nur ich mag sie sehr gerne, Bienen und andere Insekten werden offensichtlich auch magisch von ihnen angezogen.

Ich habe in den letzten Tagen einige kreative Ideen ausgebrütet, aber irgendwie krieg ich zum „machen“ nicht so richtig die Kurve. Es ist mir schlicht und einfach zu warm.

Habt noch einen schönen Sonntagnachmittag.

Advertisements