Zunächst einmal vielen, vielen Dank für Eure lieben Zeilen (ich hab all die guten Wünsche an den vierbeinigen Patienten weitergereicht und er schnurrt Euch ebenfalls lieben Dank!).

Es geht ein kleines bisschen besser mit dem kleinen Kater. Gestern nachmittag machte er lautstark und unüberhörbar seinem Unmut Luft, dass die Türen in den Garten für ihn weiterhin verschlossen blieben – ganz die kleine Nervensäge!

Hin und wieder frisst er Minimengen und wenn, dann am liebsten Hühnchen aus der Hand gefüttert. Er wirkte gestern nachmittag recht munter. Das gipfelte abends sogar darin, dass er auf den Schrank sprang, zu seiner dort abgestellten Spielzeugkiste marschierte und darin herumwühlte. Das ist immer das Zeichen, dass er spielen will. Das haben wir dann auch gemacht. Nicht lange, aber er hatte sichtlich Spaß dabei. Leises Aufatmen… Nachher haben wir noch mal einen Termin beim Tierdoc. Knöpfchen freut sich, wenn Ihr ihm weiter die Daumen drückt und ich auch!

Nachtrag:

Der Tierdoc hat heute morgen noch einmal Antibiotika verabreicht und für die nächsten Tage habe ich Schmerzmittel mitbekommen. Knöpfchen hockt nun wieder unter dem Bett. Von alleine frisst er nichts, gar nichts. Manchmal klappt es mit geduldigem Zureden, dass er wenigstens zwei oder drei Minihäppchen zu sich nimmt. Am besten gelingt das immer noch mit Hühnchen. Also geht´s gleich wieder ab auf die Knie, kleinen Kater unter dem Bett hervorlocken und hoffentlich verführerisch duftendes Hühnchen vor die Katernase halten…

Advertisements