geht allmählich unsere Apfelernte. Gestern habe ich noch mal einen großen Topf Apfelmus gekocht. Die Früchte, die jetzt noch an den Bäumen hängen, werden noch für einen Kuchen reichen, falls sie nicht quasi über Nacht verfaulen. Und entgegen meiner Befürchtung gibt es doch ein paar Lagen Äpfel für den Wintervorrat und in der Gefriertruhe schlummert jede Menge Apfelmus. Wäre der Großteil der Früchte nicht schon vorher verfault und verschimmelt, hätten wir soviel Äpfel wie noch nie einkellern können.

Eigentlich wollte ich Euch ein Bild unserer Lieblingsapfeltorte zeigen, aber ich hab vergessen, sie zu fotografieren. Oberlecker ist sie, das kann ich jedenfalls bestätigen und zeitaufwändig in der Herstellung ist sie auch nicht.

Hier ist das Rezept:

Teig:

  • 125 g Butter mit 75 g Zucker schaumig rühren
  • 1 Ei, gemahlene Vanille (oder 1 Päckchen Vanillezucker), 1 Prise Salz dazugeben
  • 250 g Mehl und Päckchen Backpulver unterrühren
  • Eine Springform samt Rand mit dem Teig auskleiden

Belag:

  • 1,2 – 1,5 kg grob zerkleinerte Äpfel auf den Teig geben
  • Von 1 Flasche Cidre/Apfelwein (insgesamt 750 ml) 250ml abnehmen und damit zwei Päckchen Sahnepuddingpulver anrühren
  • Den restlichen Apfelwein mit 90 g Zucker aufkochen und das angerührte Puddingpulver dazugeben (wer es süßer mag, kann ein bisschen mehr Zucker nehmen). Kurz aufkochen lassen und dann die angedickte Masse über die Äpfel geben
  • Den Kuchen bei 170° im vorgeheizten Backofen ca. 90 Minuten (!) backen, eventuell nach einer Stunde die Oberfläche mit Backpapier abdecken.
  • Nach Ende der Backzeit den Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen.
  • Schlagsahne, Vanilleeis dazu – oder pur genießen! Lasst es Euch schmecken!

Advertisements