Ganz langsam verzieht sich heute Morgen die dichte Nebelglocke, die sich über die Landschaft gelegt hat. Die Bäume werden immer kahler, die Abende früher dunkler und länger, aber momentan kann man noch oft die herrliche Spätherbstsonne genießen. Nach einigen trüben Tagen kam sie gestern endlich wieder zum Vorschein. Da machte das Laubfegen richtig Spaß. Obwohl die Landschaft unaufhaltsam langsam grauer wird, gibt es noch erstaunlich viele Blüten im Garten, wie z.B. bei dieser Duftrose. Sie riecht so herrlich, ich möchte den Duft am liebsten für die Winterzeit konservieren:

Jetzt fängt die gemütliche kuschelige Jahreszeit mit Kerzenlicht an, in der man wieder öfters zum Buch greift (so geht es mir jedenfalls). Und damit Ihr auch etwas zum Lesen (und Schmunzeln) habt, gibt es auf meinem Blog eine neue Rubrik mit Katergeschichten von Sir Henry und der kleinen Nervensäge. Ihr findet sie oben über dem Headerbild in der Rubrik Katerleben. Nach und nach werde ich die Geschichten der beiden Kater aus der Zeit nach ihrem Einzug in den Glasperlengarten dort einstellen. Habt noch ein bisschen Geduld. Der kleine Kater treibt mich zwar zur Eile an ;-), aber ich muss ja erst noch alles aus ihrem Katerbuch abschreiben.

Advertisements