Dem kleinen Kater geht es langsam besser. Er ist zwar noch lange nicht gesund, aber er wird von Tag zu Tag etwas munterer. Das Herz geht auf, wenn man sieht, dass er wieder Freude am Spielen hat und auch mit Appetit frisst. Allerdings scheint ihm die 24-Stunden-Rundum-Betreuung  mit den vielen Streicheleinheiten und den Verwöhnmahlzeiten sehr gefallen zu haben. Das würde er jetzt gerne beibehalten und verweigerte zum Frühstück prompt sein Dosenfutter… ;-). Schnell noch einen traurigen Blick an seine Dosenöffner geschickt und schon ging sein Plan auf: Der Doserich öffnete ihm eine Thunfischdose und dann hättet Ihr mal sehen sollen, mit welcher Wonne der langsam genesende kleine Kobold die Portion verputzte. Jetzt liegt er wieder unter dem Sessel und schläft. Es wird noch eine Zeit dauern, bis er wieder richtig fit ist und fast die gesamte nächste Woche wird er noch Antibiotika bekommen müssen, was mir nun jeden Morgen Bauchgymnastik verschaffen wird, denn es wird von Tag zu Tag schwieriger ihn einzufangen und in seinen Transportkorb zu setzen. Heute Morgen lag ich der Länge nach auf dem Bauch vor der Couch, unter die er sich geflüchtet hatte und redete mit Engelszungen auf ihn ein. Er hat offensichtlich die Katernase voll von den vielen Tierarztbesuchen, aber irgendwie müssen wir das diese Woche noch hinter uns bringen.

Kleiner Kater schnurrt Euch allen vielen Dank für Euer Daumendrücken. Es hilft ja, wie man sieht. Und wenn sich die Lage hier weiter entspannt, werde ich demnächst dann wohl auch wieder mehr Zeit und Lust für meinen Blog und Besuche bei Euch haben.

Habt einen schönen dritten Adventssonntag. Macht es Euch bei Kerzenlicht gemütlich und lasst es Euch gut gehen. Heißen Apfelsaft mit selbstgemachtem Glühweinzucker kann ich dazu übrigens sehr empfehlen 😉

Advertisements