hat das alte Jahr die zurückliegenden 364 Tage. Ein ganz kleines bisschen Platz hat es noch für den letzten Tag, die letzten Stunden gelassen. Dann wird es mit viel Getöse von dannen ziehen und nur noch Erinnerungen zurücklassen, gute und weniger gute. Wenn es sich verabschiedet, steht schon ein neues Jahr vor der Tür, das diesmal sogar einen Tag mehr im Gepäck hat. Machen wir das Beste aus den vor uns liegenden 366 Tagen, so weit es in unserer Macht steht.

Das neue Jahr sei ein Jahr des Lichtes,
der Liebe und des Schaffens.
Bringe den Menschen die Krone des Lebens
und lasse die Kronen dieses Lebens menschlich sein.
Setze dem Überfluß Grenzen
und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Gib allem Glauben seine Freiheit
und mache die Freiheit zum Glauben aller.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen
aber auch das Geld keine falschen Leute.
Gib den Regierungen ein besseres Deutsch
und den Deutschen bessere Regierungen.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.
Gib den Gutgesinnten
eine gute Gesinnung;
lasse die Wissenschaft
Wissen schaffen.
Und lasse die, die rechtschaffen sind,
auch Recht schaffen,
Lasse uns nicht vergessen,
daß wir alle von Gottes Gnaden sind
und daß alle allerhöchsten Menschen Demokraten waren.
Gib unserem Verstand Herz
und unserem Herzen Verstand,
auf daß unsere Seele schon hier selig wird.
Sorge dafür, daß wir alle in den Himmel
kommen – aber noch lange nicht!

© Wünsche eines Dorfpfarrers in Mecklenburg

aus seiner Neujahrspredigt am 1. Januar 1864

ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES, FRÖHLICHES, KREATIVES

UND GESUNDES NEUES JAHR

MIT VIELEN GLÜCKLICHEN TAGEN

UND UNS ALLEN MEHR FRIEDEN AUF DIESER WELT. 

Advertisements