Habt Ihr auch so herrliches Wetter? Mich juckte es heute in den Fingern, ich musste mal ein bisschen raus in den Garten. Auch wenn einem das Wetter Frühling vorgaukelt und die ersten Blüten sich der Sonne entgegen recken, der Boden ist viel zu nass und zu kalt. Aufräumarbeiten, Rosen schneiden und ähnliche Dinge sind aber schon möglich. Die kleine Nervensäge überschlägt sich fast vor Lebensfreude, zumal wenn einer von uns draußen ist. Purzelbäume schlagend saust der kleine Kater über die Wiese, versteckt sich unter Büschen, springt in den Korb mit den Gartenabfällen und sitzt im nächsten Moment grinsend hoch oben auf einem Ast. Dieser Tier ist ein Ausbund an Fröhlichkeit und bringt einen immer wieder zum Lachen.

Die große Nadelfee hat sich die letzten Tage ausruhen dürfen, aber nun wartet der neue Frühlingsquilt auf sie. Angefangen hatte ich ihn ja schon im letzten Jahr, aber dann war er irgendwann als UFO in der Versenkung verschwunden. Nun habe ich ihn wieder ans Licht geholt, die restlichen Blöcke aus der bunten Jellyroll sind genäht und heute Morgen habe ich das Top auf dem Boden ausgelegt, um zu sehen, wie ich die Stoffquadrate als Muster anordnen kann.

Tja, und nun muss ich mir überlegen, wie ich das Top vergrößere, denn das Deckenmaß ist mir zu klein: ca. 1,10 m x 1,70 m (die Nahtzugaben sind davon noch nicht abgerechnet!). Als Fertigmaß schwebt mir eine Deckengröße von ca. 1,40 m x 2,0 m vor, damit man den fertigen Quilt auch mal in voller Größe auf ein Bett legen kann. Gefallen würde mir ein breiter Rand aus einem der blau-türkisen Stoffe. Einige Stoffe aus der Serie („Folklore“ von Lily Ashbury) gibt es zum Glück noch. Das Binding möchte ich dann gerne aus den Reststücken des Tops machen. Ich denke, so ein bunter Rand sieht sicherlich toll zu der Decke aus, was meint Ihr?

Advertisements