Schlagwörter

, , , , ,

Der Frühlings-Überraschungsquilt für Mutter Glasperlengarten ist fertig. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr Quilten das Aussehen einer Decke verändern kann, so auch bei dieser hier. Ich hatte ja meine ursprünglichen Quiltpläne alle über den Haufen geworfen und habe es bei geraden Nähten bzw. nur einer Wellenlinie auf den weißen Streifen belassen, was sich letztendlich als eine gute Entscheidung herausstellte. Der Quilt ist wunderbar fluffig und kuschelig geworden und hat die fertige Größe von 155 cm x 1,25 cm. Er hat also nicht gerade riesige Ausmaße, ist aber dennoch groß genug und auch recht leicht. Gerade für Ältere ist es oftmals gar nicht mehr so einfach, große und zum Teil schwere Decken zu händeln.

Auch mein Markenzeichen „SchmetterlINGE“ hat auf der Decke Platz gefunden, diesmal auf der Vorderseite:

Die Randeinfassung habe ich vom restlichen Rückseitenstoff gemacht. Da dieser für die gesamte Decke nicht mehr reichte, habe ich das Binding durch unregelmäßig große weiße Stoffstücke ergänzt. Hach, ich bin richtig vernarrt in diesen Frühlingskuschelquilt.

Mein eigener Frühlingsquilt wartet als nächstes auf mich. Die Reihen habe ich ja schon fertig genäht, aber insgesamt ist mir der Quilt zu schmal. Also bin ich auf die Suche nach dem gleichen Stoff gegangen. Für die Decke habe ich ja eine Jellyroll verwendet und hatte Glück, dass es diese Stoffserie noch gibt. Jetzt muss ich erst mal noch jeweils zwei Quadrate je Reihe für die Verbreiterung aus den Stoffstreifen nähen und an die fertigen Reihen setzen, bevor ich das Top zusammensetzen kann. Da wir hier im Glasperlengarten aber mal wieder Renovierungspläne hegen (genau genommen habe ich die…), wird meine Decke nun erst mal warten müssen. Beides geht nicht, zumal das Nähzimmer ebenfalls von Renovierungswünschen betroffen ist. Wundert Euch also nicht, wenn es demnächst hier ruhig wird. Ihr findet mich dann bei den Malern und Anstreichern, Möbelpackern und so :-).

Advertisements