ist das Thermometer seit gestern und ich habe heute Morgen wieder einen Pullover aus dem Schrank geholt. Um kurz nach fünf war ich schon im Garten. Zu verdanken habe ich das der Nervensäge, denn kleiner Kater meinte zu dieser frühen Stunde, es sei höchste Zeit, dass ich endlich aufstehe und mit ihm spiele. Grrr…

Obwohl es recht frisch war und kurz zuvor geregnet hatte, um diese Jahreszeit ist es frühmorgens wunderschön, durch den Garten zu schlendern und überall etwas Neues zu entdecken. Schnecken gehören allerdings nicht zu meiner Entdeckerfreude. Die waren aber auch schon unterwegs und hatten beschlossen, die frisch gepflanzten Mohnstauden und die Nelken abzusäbeln!

 

Meine Eimerkartoffeln musste ich schon zweimal anhäufeln, bei den warmen Temperaturen konnte man ihnen förmlich beim Wachsen zusehen. Am Abend noch mit Erde bedeckt, guckten bereits am nächsten Morgen die Triebe wieder heraus. Ich hoffe, sie überstehen den augenblicklichen Temperatursturz gut.

Habt Ihr schon von der neuen Sorte „Haustürkartoffeln“ gehört? Ich baue sie dieses Jahr zum ersten Mal an – in einem Kübel direkt vor der Haustür :-). Damit das nicht so auffällt, habe ich sie mit Begonien kombiniert. Im Ernst, die grünen Pflanzen neben den weißen Begonien auf dem Foto sind Süßkartoffeln, eine Empfehlung des Lieblingsgärtners. Er meinte, mit viel Glück könnten wir im Herbst einige Knollen ernten. Ich bin gespannt. Jedenfalls gefällt mir diese ungewöhnliche Kombination gut und ich finde, das leuchtende Grün ist ein richtiger Hingucker.

Habt ein schönes Pfingstwochenende, auch wenn das Wetter leider nicht so gut ist.

Advertisements