Nein, wir sind nicht eingeschneit (obwohl wir vor allem gestern aufgrund der tiefen Temperaturen gefühlsmäßig nicht mehr weit weg vom Schnee waren), es hat auch keine Hochzeit stattgefunden. Manche unserer Gartenecken erstrahlen augenblicklich in leuchtendem Weiß. Angefangen beim weißen Flieder, über Schneeball, weißen Rhododendren, der restlichen Apfelbaumblüte und Gänseblümchen in der Blumenwiese.

 

Ein besonderes Prachtstück ist dieses Jahr der Japanische Schneeball am Gartenzaun. Vor zwei Jahren ist er in das damals neue Beet gewandert und hat im letzten Jahr nur vereinzelte Blüten hervorgebracht. Dieses Jahr sieht er majestätisch aus. Wirklich, ein anderer Ausdruck fällt mir dafür nicht ein. Nicht nur, dass er inzwischen kräftig in die Höhe gewachsen ist (angeblich soll er kaum in die Breite wachsen, was er bisher auch nur unwesentlich getan hat), ausnahmslos jeder Zweig ist mit einer zweireihigen Blütenreihe bestückt. Die Blüten stehen auf hohen Stielen und sind paarweise angeordnet. Ein herrlicher Strauch ist das und ich bin ganz begeistert.

 

Auch wenn das Pfingstwetter eher an kalte Apriltage erinnert, die Hoffnung wächst, dass es bald besser und wärmer wird. Zum Draußensitzen ist es jetzt definitiv zu kalt, also machen wir es drinnen gemütlich.

Habt noch einen schönen Pfingstmontag.

Advertisements