Malbücher für Erwachsene sind ja jetzt sehr angesagt. Ich war total erstaunt, als neulich bei unserer Renovierungsaktion aus den Tiefen eines Schrankes das hier auftauchte:

Der Karton mit den schönen Mandalas hatte schon lange, seeeehr lange in der Dunkelheit des Schrankes verbracht. Der Ausmalhype ist also nicht mehr neu, sondern er muss schon vor vielen Jahren angefangen haben. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, seit wann und woher ich die Malvorlagen habe. Zwei Kästen prall gefüllt mit Buntstiften fanden sich ebenfalls in den Schätzen im Schrank. Bei ihnen weiß ich genau, dass sie mindestens 30 Jahre alt sein müssen, denn sie stammen noch von meinem Vater.

Nachdem die ersten Mandalas ausgemalt sind, kann ich nur bestätigen, dass es nicht nur großen Spaß macht, sondern sich mit jedem Buntstiftstrich mehr immer mehr Ruhe und Gelassenheit in einem ausbreitet. Zuerst waren mir ja die Farben ein bisschen blass im Gegensatz mit Filzmalstiften ausgemalten Motiven. Aber diese sanften Farben gefallen mir zunehmend besser. Dumm ist nur, dass die Vorlagen ein unglückliches quadratisches Maß haben und man dafür schlecht Rahmen findet. Das gestern fertiggestellte Mandala gefällt mir nämlich so gut, ich würde es gerne an der Wand im neuen Zimmer aufhängen. Aber dafür fällt mir schon etwas ein.

 

Und nicht vergessen: Meine Bäumchen-Wechsel-Dich-Verlosung läuft noch bis zum 25.6.!

Advertisements