Die Wetterfrösche wagen vorsichtige Prophezeihungen dahingehend, dass es in den nächsten Tagen wärmer und sonniger werden soll. Angesichts der nächsten heranziehenden Regenfront fällt das schwer zu glauben. Aber hoffen darf man ja. Ich gebe mal den Tipp ab, dass das Thermometer von einem Tag zum anderen auf über 25°  und mehr klettern wird.  Aber heute gab es zumindest schon mal eine wirklich lange Phase, in der es nicht geregnet hat. Die ist allerdings schon wieder vorbei, denn momentan schüttet es mal wieder wie aus Eimern. Dennoch ist das wohl Jammern auf hohem Niveau, denn andernorts haben viele durch die Wassermengen Hab und Gut verloren. Wir hatten Glück, auch wenn man sich natürlich ärgert, wenn im Garten vieles verfault oder von Schnecken gefressen wird. Eigenen Salat wird es dieses Jahr bei uns wohl nicht mehr geben und ob die zweite Bohnenaussaat noch was wird, wage ich auch zu bezweifeln.

Die Eimerkartoffeln sind megahoch gewachsen und das Laub wird von irgendwelchen Tieren gefressen, wobei ich noch nicht herausfinden konnte, welche das sind.  Kartoffelkäfer sind es wohl nicht, jedenfalls habe ich noch keinen gefunden. Vermutlich wird der diesjährige Kartoffelversuch daneben gehen. Die Gojibeere habe ich gestern eleminiert. Sie war über und über von Mehltau befallen. Das war letztes Jahr trotz des trockenen Sommers auch so und liegt also nicht an dem vielen Regen. Zwei Jahre Ärger ist genug, also weg damit.

Das Gute an diesem Wetter ist, dass man zu Dingen kommt, die sonst noch länger liegen bleiben. So ist jetzt z.B. mein Post-Sammelkorb inzwischen vorbildlich aufgeräumt und auch das Regal mit den gesammelten Zeitschriften ist leer. Gut so. Heute habe ich damit angefangen, Sachen, die ich weggeben möchte, in die neue Rubrik „Schatzruhe“ einzustellen. Im Laufe der Zeit wird noch einiges dazu kommen. Guckt also immer mal wieder rein.

Der Kuckuck sucht ein neues Nest…

Und nicht vergessen:  Meine Bäumchen-Wechsel-Dich-Verlosung läuft noch bis zum 25. Juni.

Ich gehe jetzt mal den kleinen Kater belustigen, der hat bei dem Wetter nämlich Langeweile …

Advertisements