Zuerst etwas in eigener Sache:

Leider lässt mich Blogspot mit meinem WordPress-Account zur Zeit nicht mehr kommentieren. Diesmal jedoch nicht nur auf einigen Blogs, wie es schon längere Zeit der Fall ist, sondern auf allen! Für eine knappe Woche funktionierte das Kommentieren einwandfrei – überall. Ich schob das auf den neuen Laptop, denn der alte führte in letzter Zeit immer wieder ein merkwürdiges Eigenleben oder stellte die Funktionen vorübergehend sogar ganz ein. Nach mehreren Versuchen heute Morgen, in denen mich Blogger immer wieder aus der Kommentarfunktion rauswarf, habe ich es nun aufgegeben. Wundert Euch also nicht, wenn Ihr nichts von mir hört/lest. Ich bin trotzdem da und besuche Euch auf Euren Blogs…

Wie versprochen zeige ich Euch heute nun die Tischläufer, die ich mit Hilfe der Nadelfee aus der bunten Stoffrolle genäht habe.

Der große Läufer ist knapp 2 m lang und ca. 36 cm breit. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich die in drei Teile zerschnittenen Stoffstreifen farblich und mustermäßig so sortiert hatte, dass sie ein harmonisches Bild abgaben. Als es mir endlich gefiel, ging es ans Nähen. Die einzelnen Streifen waren recht schnell zusammengefügt und der Läufer gefiel mir in diesem glatten Zustand schon ziemlich gut. Ich habe ihn dann mit einem einfachen Gradstich gequiltet, weil ich fand, dass das am besten zum Stoff aussieht. Ein anderes und aufwendiges Quiltmuster hätte zum klaren und modernen Streifendesign einfach nicht gepasst.

Das Quilten der vielen Linien forderte allerdings noch einiges an Geduld von mir, aber rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest war der Tischläufer einschließlich von Hand angenähtem Rand fertig.

Aus den wenigen übrig gebliebenen Stoffstreifen entstand dann noch ein kleiner Läufer (ich hab zwar dran gedacht, ihn zu fotografieren, dafür aber weiß ich seine Maße nicht…). Gequiltet habe ich ihn in jeder zweiten Naht mit einem Zierstich, der aussieht wie handgestichelt.

Ich hatte vergessen, bei der Stoffnachbestellung für die Rückseite das Binding mit einzurechnen und so kam ich auf die Idee, in die Rückseite zwei andersfarbige Stoffstreifen einzunähen. Jetzt kann man den Läufer von beiden Seiten nutzen! Und nein, der liegt nicht etwa hier bei uns auf dem Tisch…  Ich hatte Mutter Glasperlengarten bei ihrem letzten Besuch den Läufer gezeigt (der große war schon verpackt) und sie war begeistert von Farbe und Stoffmuster. Was lag also näher, als ihr den zu Weihnachten zu schenken!  Sie hat sich riesig gefreut und ist für mich bester Beweis und Vorbild, dass man sich mit fast 90 Jahren auch noch für Modernes begeistern kann.

Mit den Tischsets hüpfe ich nach langer Zeit und mit leichter Verspätung mal wieder zum Creadienstag.

 

Advertisements