Die im Frühjahr erst neu gepflanzte Hortensie „Magical Pinkerbell“ hat Dank meiner „Eimer-Abdeck-Aktion“ während der Spätfröste keinen Schaden genommen und blüht nun seit Anfang letzter Woche. Allerdings waren ihr da eindeutig die Temperaturen zu hoch. Spätnachmittags hingen Blätter und Blütenbälle schlapp herunter. Viel Gießen half und nun leuchten ihre pinkfarbenen Blütenbälle schon von weitem.

Extreme Wetterlagen sind wieder einmal angekündigt und heftige Gewitter und Unwetter sind im Anmarsch. Die Natur braucht dringend Regen, jedenfalls bei uns. Der Garten lechzt nach Feuchtigkeit. Aber muss es denn gleich immer so extrem sein? Hier und da liest man schon von einem drastischen Wetterwandel mit fast herbstlichen Temperaturen und das gleich für die nächsten sieben Wochen, denn heute ist ja Siebenschläfertag. Also, was mich angeht, ich glaube nur noch die Vorhersagen von einem zum anderen Tag. Alles andere bleibt abzuwarten, und ändern kann man es eh nicht.

Gestern ist die letzte Kohlrabi aus dem Hochbeet in den Kochtopf gewandert. Als Beetbepflanzung hat sie sich auf jeden Fall bewährt. Ob ich das von den Pastinaken auch sagen kann, wird sich noch zeigen. Ich bin ja schon mal froh, dass ich die Läuseinvasion mit meiner Spülmittelspritzung zumindest ein bisschen eindämmen konnte.

Ach ja, und dann habe ich noch einen neuen Versuch mit Bohnen gestartet. Den dritten und definitiv letzten… Diesmal sind die Bohnenkerne ins Hochbeet gewandert. Ich bin gespannt.

Hortensien und Kohlrabi wandern jetzt noch schnell zum Gartenglück von Loretta und Wolfgang

 

Advertisements