Grüne Nettigkeiten für die Insel

Diesmal ist für die schöne Aktion der kleinen Nettigkeiten ein Umschlag mit grünen Kleinigkeiten auf die Reise gegangen. Er ging in den Norden, weit in den Norden, auf die Insel Rügen zu Kerstin und ihrem wolligen Landleben. Sie zaubert wunderschöne Dinge aus Wolle und ihre Färbeaktionen sind immer ein wahrer Farbrausch. Schade, dass Stricken nicht mein Ding ist… Ich weiß, dass sie aber nicht stickt. Was lag also näher, als für sie als kleine Nettigkeit ebenfalls bestickte Filzuntersetzer zu werkeln. Diesmal sind sie grün. Und diesmal habe ich auch nicht vergessen, den Taschenbaumler zu fotografieren, der mit auf die Reise gegangen ist …

Falls Ihr Euch nun fragt, warum ich die grünen Untersetzer jetzt nicht zeige – was soll ich sagen? Ich hoffe, Ihr habt genügend Vorstellungskraft und könnt Euch die orangefarbenen Untersetzer von hier auch in Maigrün vorstellen. Mit anderen Worten, es gibt keine Bilder davon, denn ich habe schlicht und ergreifend vergessen, sie zu fotografieren (Nachtrag: Auf Kerstins Blog könnt Ihr inzwischen Bilder der kleinen Nettigkeiten sehen. Vielen Dank, liebe Kerstin, für Deinen liebes Posting) . Den beigelegten kleinen Schmetterling übrigens auch – großes Kopfschüttel … Gemerkt habe ich das allerdings erst gerade beim Schreiben dieses Postings, als ich zunehmend verwirrt auf der Festplatte die Fotos suchte und nicht fand. Ich hätte Haus und Hof verwetten können, weil ich felsenfest davon überzeugt war, dass ich sie zusammen mit den orangefarbenen Untersetzern fotografiert habe. Tja, gut dass ich nicht gewettet habe, denn dann würde ich ab sofort mein Bett unter dem Sternenhimmel aufstellen müssen, weil ich kein Dach mehr über dem Kopf hätte  🙂  🙂  🙂 .

Also neeee, sind das nun die ersten Alterserscheinungen oder ein Zeichen dafür, dass mir zuviel im Kopf herumschwirrt? Ich bin nämlich augenblicklich neben diversen anderen Dingen auch noch mit den Vorbereitungen zum großen Geburtstag von Mutter Glasperlengarten beschäftigt. Ich grübel seit Tagen über ein kleines Geschenk für ihre Gäste nach, die diesen Ehrentag in schöner Erinnerung behalten sollen. Mir ist noch nichts Gescheites eingefallen. Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich?

Advertisements

Nette Kleinigkeiten – Kleine Nettigkeiten

Vielleicht erinnert Ihr Euch ja noch an die Aktion am Anfang des Jahres, die sich damals im Bloggerland verbreiterte. Es ging darum, jemandem mit kleinen Nettigkeiten irgendwann im Laufe des Jahres eine Freude zu machen.

Genau das habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Ich habe meine Nadelfee rattern lassen und dann ein kleines Päckchen auf den Weg geschickt, über das sich Ingrid vom Blog Allerlei Socken sehr gefreut hat.

Natürlich musste auch wieder ein Schmetterling mit auf die Reise gehen  🙂

Leider habe ich vergessen, den schönen Taschenbaumler aus Glasperlen zu fotografieren.

An meiner nächsten Kleinigkeit bin ich auch schon am werkeln und fast fertig damit. Dann geht bald wieder eine kleine Nettigkeit auf Reisen.

Verzauberung in den Tropen

Nein, hier ist jetzt nicht ganz plötzlich eine Hitzewelle über uns hereingebrochen  🙂 . Als ich heute Morgen in den Garten sah, war das Gegenteil der Fall – alles weiß, mehr als gestern, und noch mehr Pflanzen haben gelitten und sind der Kälte zum Opfer gefallen. Traurig genug für uns Gartenliebhaber. Wenn man aber liest, dass der Frost in vielen Obst- und Weinanbaugebieten einen totalen Ernteausfall bewirken wird, relativiert es sich ein wenig, denn dort stehen ganze Existenzen auf dem Spiel.

 

Aber über das leidige Frost-Thema wollte ich ja gar nicht berichten, sondern von verzauberten Tropen, wo nicht nur angenehme Temperaturen herrschen und es eine üppige Vegetation gibt. Wir haben gestern kurzentschlossen einen Ausflug in eine solche tropische Umgebung gemacht und haben den Schmetterlingsgarten in Sayn besucht! Sicherlich nicht zum letzten Mal, das stand schon in den ersten Minuten fest. Kaum ließ man die Klimaschleuse hinter sich und betrat die tropische Pracht in den beiden großen Glaspavillions, war man in einer anderen Welt. Ich war sofort hin und weg, als mich die himmelblauen und fast handtellergroßen Morpho (auch Himmelsfalter genannt) umflatterten. Diese filigranen Wesen in ihrer unglaublichen Farbenpracht verzauberten einen sofort. Später las ich einen Eintrag im Gästebuch des Schmetterlinggartens von jemanden der schrieb, so müsse das Paradies aussehen … Dem habe ich nichts hinzuzufügen, für mich war es nämlich genauso.

 

  • Alle nachfolgenden Bilder lassen sich durch „click“ vergrößern

 

Noch bis Ende Mai kann man sich im Schmetterlingsgarten von den „weißen Wochen“ bezaubern lassen. Überall begegnet man den schwarz-weißen Hochzeitsschmetterlingen, auch  „Weiße Baumnymphe“ genannt. Der Falter stammt aus Südostasien und erreicht eine Flügelspanne bis zu 12 cm.

 

Zu meinem großen Bedauern ließen sich die zauberhaften Himmelsfalter nicht fotografieren. Ständig tanzten sie im Sonnenlicht um einen herum, aber man konnte gar nicht schnell genug den Auslöser betätigen, da waren sie nämlich schon wieder woanders.

Sobald sie sich irgendwo niedergelassen hatten, klappten sie sofort ihre Flügel zusammen und man konnte nicht mal ahnen, welche Farbenpracht sie im Flug entfalten würden. Anmutig und wunderschön sahen sie dennoch aus.

Besonders gut betrachten konnte man sie an den zahlreichen Futterplätzen:

 

Im Dschungelgrün spazierte man über Brücken und an glucksenden Wasserfällen vorbei durch das gläserne Zuhause der Schmetterlinge. Man kam kaum von der Stelle, weil es fast bei jedem Schritt etwas zu entdecken gab. Hier und da lud eine Bank zum Verweilen ein. Stundenlang hätte ich dort sitzen mögen, um dem bunten Geflatter zuzusehen.

Das hier war der einzige Morpho, der sich mit ausgebreiteten Flügeln von mir fotografieren ließ.

 

Lustig anzusehen waren auch die Chinesischen Wachteln, die mit ihrem putzigen Mininachwuchs durchs Tropenparadies sausten. Sie sorgen dafür, dass sich keine Schädlinge im Dschungel breit machen und den Schmetterlingen schaden.

 

Bei unserem Rundgang durchs Schmetterlingsparadies stießen wir auch auf diesen lustigen Gesellen, der uns neugierig beäugte, als wir an seinem Zuhause vorbeischlenderten.

 

Es gab noch viel mehr zu bestaunen und wenn Ihr wollt, gibt es demnächst noch einen weiteren Post über unseren Besuch im faszinierenden Schmetterlingsgarten.

 

Ich kann auch Glas …

Schmetterlinge nämlich, was sonst  🙂 …

Zufällig fand ich vor einigen Tagen diesen Schmetterling in meiner Glas-Restekiste. Er stammt aus der Zeit, als ich Glasarbeiten in Tiffanytechnik gemacht habe. Ich hatte ihn schon lange vermisst, aber er war einfach nicht mehr aufzufinden. Nun hat er seinen Platz im Bücherregal gefunden.

Habt einen wunderschönen Frühlings-Donnerstag. Mein Schmetterling fliegt jetzt noch schnell zum heutigen RUMs, bevor es für mich wieder raus in den Garten geht, wo es immer bunter wird.

Couchfrühling

Im Garten wird es immer frühlingshafter, auch wenn es in den letzten Tagen fast rund um die Uhr von Himmel hoch geschüttet hat, was die Wolken hergaben. Ich möchte so gerne mein neues Hochbeet, das mir mein Herr Glasperlengarten gewerkelt hat, startklar machen. Dazu muss es aber erst mal mit Häcksel, verrottetem Laub und (Kompost)Erde befüllt werden. Daran ist momentan nicht zu denken, denn man kann die Wiese kaum betreten, um an das Füllmaterial und den Kompost zu kommen. Überall gluckert es vor lauter Nässe. Wohin man sieht, alles Matsch. Also heißt es, noch ein paar Tage abzuwarten, bis es halbwegs abgetrocknet ist und ich endlich loslegen kann. Hibbel…

Frühling ist es inzwischen auch auf der Couch geworden, denn dort haben die beiden neuen Frühlingskissen mit den kleinen Schmetterlingen Einzug gehalten. Ihr wisst ja, ohne Schmetterlinge kann ich einfach nicht  :-). Fotografieren ließen sich die Kissenhüllen in ihrem neuen Zuhause nur schwer, es war zu dunkel. Also mussten sie vorübergehend ins Wintergärtchen umziehen, wo bessere Lichtverhältnisse herrschen.

Mit den Schmetterlingskissen hüpfe ich nach langer Zeit mal wieder zum heutigen Creadienstag, den Dienstagsdingen und auch zum Handmade on Tuesday. Dort gibt es sicherlich wieder viele schöne kreative Ideen zu bestaunen.