August 2012 – Teil 1

13.8.12 – Ich bin ganz neu…

nicht nur im Bloggerland, sondern ich habe seit kurzem auch ein ganz neues Zuhause mit lieben Dosis, die ich klammheimlich um meine Pfoten gewickelt habe, ohne dass sie es groß gemerkt haben!

Wenn Ihr wissen wollt, was in meinem neuen Katerleben so alles passiert, dann kommt mich hier doch immer mal wieder besuchen. Ich freue mich und ich garantiere Euch, ich habe sicherlich viel Spannendes zu erzählen.

Schnurrende Grüße – Euer Sir Henry

*
*
*

14.8.2012 – Wow…

Gestern Abend bin ich nicht mehr dazu gekommen nachzusehen, was auf meiner Seite so los ist, denn ich hatte Wichtiges zu erledigen! Aber heute Morgen habe ich das nach der langen Nacht mit noch müden Kateraugen gemacht und konnte es nicht fassen, dass ich in den wenigen Stunden nach Eröffnung meines Sir-Henry-Blogs schon die ersten Fans habe. Meine Dosine-Sekretärin guckte auch ganz ungläubig und fragte allen Ernstes, womit ich Euch denn wohl bestochen habe, denn das könne doch nur manipuliert sein. Das ginge nicht mit rechten Dingen zu, wenn man schon nach zehn Minuten auf dem Blog verfolgt würde. Also, so etwas würde ich doch niemals tun, ich bin doch kein Manipulier-Henry! Ich bin nur halt schon ein bisschen berühmt… Warum Dosine jetzt sagt, dass es hier gewaltig staubt, weiß ich auch nicht. Ich sehe nämlich alles klar und deutlich! Die Menschen sind wirklich manchmal seltsam, findet Ihr nicht? Jedenfalls freu ich mich ganz, ganz sehr über Eure Besuche auf meiner Seite und würde mich zur Belohnung von Euch gerne kraulen lassen. Aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie das gehen könnte und schicke Euch allen erst mal ein liebes „Danke-Miau“.

Schnurrende Grüße – Euer Sir Henry

*
*
*

15.8.2012 – Kater auf dem Wasserschloss

Ich habe heute schon in aller Frühe gefrühstückt, denn meine Dosine hält es ja nicht lange im Bett aus. Da fällt mir gerade ein, dass ich noch gar nicht weiß, wie das Bett aussieht. Es hört sich auf jeden Fall sehr kuschelig an und da muss ich demnächst unbedingt mal einen Blick drauf werfen, ob das nichts für mich ist, wenn es mir draußen zu kalt wird. Aber noch ist es im Garten viel schöner und auch ziemlich warm. Das Haus überlasse ich daher im Augenblick großzügigerweise meinem Personal…

Ich kann Euch ja mal ein bisschen zeigen, wie schön ich es hier habe. Ich bin sogar im Besitz von einem kleinen Wasserschloss mit einem schönen Blumengärtchen drumherum, jawohl! Das glaubt Ihr nicht? Na, dann guckt mal hier:

Und wenn Ihr jetzt denkt, ich hätte ja nur Wasser, das sich in dem grünen Ding da versteckt, dann zeig ich Euch mal noch etwas:

Ich sag Euch, bei dem leisen Geplätscher kann ich auf meiner Decke auf dem Wasserschloss prima abhängen und entspannen und falls es mir in der Sonne zu warm wird, dann ist ja direkt neben dem Wasserturm mein Schattenplätzchen. Ich brauche nur auf die Mauer zu springen und mache es mir dann unter den Zweigen gemütlich. Wenn ich im Schatten liege, dann dürfen meine Dosis auch mal mein Schloss benutzen. Nein, natürlich dürfen die sich nicht darauf lümmeln! Tsss…, was Ihr wieder denkt! Die holen dann Wasser und gießen meinen Schlossgarten!

So, und nun muss ich erst mal wieder eine Runde dösen, bin müde vom Frühstück. Bis bald mal wieder.

Schnurrende Grüße – Euer Sir Henry

*
*
*

16.8.2012 – Habt Ihr so etwas auch?

Bestimmt nicht, denn so etwas haben nur Sir´s wie ich! Ich habe nämlich eine eigene Schmusebank! Sobald Dosine darauf Platz nimmt, komme ich auf leisen Katerpfoten angeflogen, hopse auf ihren Schoß und dann geht eine wilde Schmuserei los. Sie hat sich schon extra ein Schmuseshirt zugelegt, weil ich vor lauter Wonne alle Pfoten von mir strecke und dabei die Krallen ausfahre. Weil es immer mal passieren kann, dass sich meine Katerkrallen irgendwo im Stoff verfangen, fing sie immer an zu grummeln und ich mag nun mal kein grummelndes Personal! Also hab ich ihr gesagt, sie soll sich gefälligst ein altes Schmuseshirt anziehen. Hat geklappt. Dosine meint zwar, wenn ich so weitermache, würde das in Windeseile ein Fetzen-Shirt werden. Aber was soll´s, „shabby“ oder wie heißt dieser neumodische Kram, ist doch total modern! Und wißt Ihr, was sie auch noch sagt? Sie sähe nach meinen Kuschelattacken immer reichlich „abgeschmust“ aus. Ich wollte Euch ja mal ein Dosine-Bild zur Begutachtung zeigen, aber das hat sie mir verboten und weigert sich standhaft, sich fotografieren zu lassen. Tsss….

Jetzt wollt Ihr sicherlich auch noch meine Schmusebank sehen, oder? Hier ist sie:

Dosine ist immer ganz gerührt, dass ich mich nie auf das linke Kissen lege, sondern nur auf das in der Mitte oder das rechts. Nein, das mach ich nicht, denn da hat doch Katze Möhrchen immer gelegen und ich weiß doch, wie sehr Dosine sie noch immer vermisst und deshalb bleibt das jetzt vorläufig erst mal das Möhrchen-Kissen. Die anderen beiden reichen mir vollkommen, ich brauche die sowieso nur für meine Schmusestunden und liege sonst nie darauf, weil ich ja einen eigenen Gartensessel mit einer kuscheligen Decke habe. Oh ja, mir geht´s gut, das weiß ich und ich genieße mein neues Zuhause! Aber jetzt gehe ich erst mal wieder eine Runde schlafen, war doch wieder auf Mitternachtswandertour… ;-).

Schnurrende Grüße – Euer Sir Henry

*
*
*

20.8.2012 – Bin verwirrt…

Nein, nicht weil es so unerträglich hei und schwül ist. Es ist etwas ganz anderes: Ich weiß nicht so richtig, wie ich nun eigentlich heiße! Bevor Ihr nun auf die Idee kommt, ich hätte vielleicht einen Hitzekoller und soll doch einfach mal auf mein Blog gucken… Katerehrenwort, ich habe ein Problem, wirklich! Oder geht es Euch anderen Samtpfoten auch so, dass Eure Dosenöffner ständig neue Namen erfinden?

Anfangs konnten sich meine Dosenöffner gar nicht für einen Namen entscheiden. Angeblich, weil sie nicht so recht wußten, ob ich tatsächlich bei ihnen bleiben würde. Hach, dabei hatte ich sie doch schon längst adoptiert und konnte doch nix dafür, dass sie das zuerst nicht gemerkt haben! Als es ihnen endlich dämmerte, dass ich das neue liebe Katertier in ihrem Leben sein würde, kamen sie nach wenigen Tagen auf die gloreiche Idee, ich sähe aus wie ein Rambo und müsste einfach dann auch so heißen! Schock, schwere Not! Aufgrund ihres Alters hatte ich bis dato angenommen, sie würden doch wohl wissen, dass man vom Äußeren nicht auf den Charakter schließen soll. Zum Glück waren sie lernfähig und merkten nach wenigen Tagen, dass dieser Name völlig daneben war und überhaupt nicht zu mir passt. Ich hatte nämlich inzwischen begonnen, sie in Nullkommanichts restlos um meine Pfoten zu wickeln, bin nicht mehr von ihrer Seite gewichen und habe geschnurrt wie ein Weltmeister. Und dann habe ich noch eins draufgesetzt und nach allen Regeln der Kunst mit ihnen geschmust, so dass sie von einer Verzückung in die nächste fielen… :-). Ruckzuck war Rambo gestrichen und fortan hieß ich Sir Henry – dachte ich jedenfalls. Wenn ich mal einen Pass kriege, dann passen dort gar nicht alle meine Namen rein, denn neben Sir Henry nennen sie mich auch noch Katerchen, Schmuserich, Teufeltier, Schnurrer, Henrylein und was weiß ich nicht alles.

Aber den Vogel hat der Dosenöffner abgeschossen! Da sitzen wir neulich einträchtig nebeneinander auf der Schmusebank (ich hatte ihm großzügigerweise den Platz neben mir überlassen) und wollte mich ein bisschen kraulen lassen, nachdem ich den ganzen Nachmittag dösend auf meinem Wasserschloss verbracht hatte. Das hat er ja auch gemacht – unter uns: Dosine macht das viel besser, aber das bringe ich ihm auch noch bei! Jedenfalls schnurre ich ihm gerade etwas vor, da sagt der auf einmal: „Gustav, Du bist ein fauler Hund!“ ….. ??? Voller Entsetzen riss ich meine Kateraugen auf, hörte auf der Stelle auf zu schnurren und plusterte meinen Katerschwanz kampfbereit auf! Ein Hund? In meinem schönen neuen Zuhause ein Hund? Niemals! Dem würde ich Beine machen! Und dann hieß der auch noch Gustav? Ein höchst merkwürdiger Name und merkwürdig war auch, dass nirgendwo ein Hund zu sehen war. Der Dosenöffner saß ganz ruhig auf meiner Bank und fing an zu grinsen, während ich ratlos aus meinem Katerfell guckte. Und dann ging mir endlich ein Licht auf: Der meinte mich! Das war ja nun die Beleidigung pur! Erstens heiße ich nicht Gustav! Zweitens bin ich kein Hund und drittens schlafe und döse ich, solange ich will! So!

Für den Rest des Tages haben wir beiden nicht mehr miteinander geredet. Strafe muss sein! Offensichtlich hat es etwas genützt, denn seit dem war er immer sehr höflich und freundlich zu mir und hat mir heute Mittag sogar großzügig ein bisschen von seinem Fisch abgegeben. Na bitte, geht doch! Man muss sich sein Personal nur richtig erziehen…

Bald geht es hier weiter! Habt noch ein wenig Geduld.

Ich freu mich über Eure Kommentare. Aber bitte seht es mir nach, wenn ich nicht immer darauf antworte. Gelesen werden sie alle, versprochen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s