Das Gartengeheimnis ist gelüftet

Als ich gestern die ersten Blüten an meiner geheimnisvollen Gartenpflanze entdeckte, war mein erster Gedanke: Sieht aus wie eine Orchidee. Und der nächste war dann:  Kann nicht sein, doch nicht hier in unserem Garten

Dank Eurer Kommentare ist das Gartengeheimnis nun gelüftet, denn es ist tatsächlich eine Orchidee, nämlich die Breitblättrige Stendelwurz

Diese Orchideenart war 2006 sogar die Orchidee des Jahres! Und die wächst nun an mehreren Stellen in unserem Garten! Freu! Noch zählt sie nicht zu den gefährdeten Orchideen, aber ihr Bestand geht seit den 70iger Jahren kontinuierlich zurück. Also werde ich sie nun hegen und pflegen und mich freuen, falls sie auch noch in anderen Gartenteilen auftauchen sollte.

Mit meinem Orchideen-Gartenglück hüpfe ich jetzt noch schnell zu Gartenglück von Wolfgang und Loretta.

 

 

Unbekannter Gast – Fortsetzung Teil 2

Vor einiger Zeit hatte ich Euch ja schon einmal von der unbekannten Pflanze erzählt, die ich im Garten entdeckt hatte. In der Zwischenzeit sind noch mehrere an unterschiedlichen Stellen aufgetaucht. Ausnahmslos alle wachsen im lichten Schatten. Groß sind sie alle nicht. Die meisten erreichen eine Höhe von 25 – 30 cm, die höchste 50 cm.

Heute habe ich nun gesehen, dass sich die ersten Blüten geöffnet haben:

Ich habe allerdings immer noch keine Ahnung, welche Pflanze das ist. Kennt Ihr sie?

Verwandlung über Nacht: Aus grau wird blau

Die Tage des Rückzugs bei nassem, grauen Wetter und recht frischen Temperaturen sind vorbei. Dem ausgetrockneten Garten hat der Regen gut getan und zum Glück hatten wir hier nicht mit den Wassermassen zu kämpfen, die woanders niedergegangen sind. Die Regentonnen sind wieder gut gefüllt, Pflanzen und Bäume atmen auf, und über Nacht wurde aus dem Grau der vergangenen Tage ein tiefes Himmelblau. Die Sonne scheint wieder und auch die Temperaturen bewegen sich in einem für mich angenehmen Bereich. Das allerdings wird nicht lange so bleiben, denn schon wieder sind die nächsten Hitzetage mit anschließenden Gewittern angesagt. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich finde das Wetter recht extrem.

Nachdem die Kirschernte so gut wie ausgefallen ist, können wir uns wenigstens über die leckeren Früchte der kleinen Walderdbeeren freuen, die an zahlreichen Stellen im Garten wachsen und sich überall verbreiten, wenn man sie lässt.

Die neu gepflanzten Aroma-Erdbeeren „Rosana“ dagegen sind bisher eine Enttäuschung. Sie schmecken längst nicht so aromatisch wie erwartet und zudem sind die Früchte „hart“, haben also nicht dieses typisch weiche Fruchtfleisch. Kann das eventuell an Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen liegen?

Magical

Die im Frühjahr erst neu gepflanzte Hortensie „Magical Pinkerbell“ hat Dank meiner „Eimer-Abdeck-Aktion“ während der Spätfröste keinen Schaden genommen und blüht nun seit Anfang letzter Woche. Allerdings waren ihr da eindeutig die Temperaturen zu hoch. Spätnachmittags hingen Blätter und Blütenbälle schlapp herunter. Viel Gießen half und nun leuchten ihre pinkfarbenen Blütenbälle schon von weitem.

Extreme Wetterlagen sind wieder einmal angekündigt und heftige Gewitter und Unwetter sind im Anmarsch. Die Natur braucht dringend Regen, jedenfalls bei uns. Der Garten lechzt nach Feuchtigkeit. Aber muss es denn gleich immer so extrem sein? Hier und da liest man schon von einem drastischen Wetterwandel mit fast herbstlichen Temperaturen und das gleich für die nächsten sieben Wochen, denn heute ist ja Siebenschläfertag. Also, was mich angeht, ich glaube nur noch die Vorhersagen von einem zum anderen Tag. Alles andere bleibt abzuwarten, und ändern kann man es eh nicht.

Gestern ist die letzte Kohlrabi aus dem Hochbeet in den Kochtopf gewandert. Als Beetbepflanzung hat sie sich auf jeden Fall bewährt. Ob ich das von den Pastinaken auch sagen kann, wird sich noch zeigen. Ich bin ja schon mal froh, dass ich die Läuseinvasion mit meiner Spülmittelspritzung zumindest ein bisschen eindämmen konnte.

Ach ja, und dann habe ich noch einen neuen Versuch mit Bohnen gestartet. Den dritten und definitiv letzten… Diesmal sind die Bohnenkerne ins Hochbeet gewandert. Ich bin gespannt.

Hortensien und Kohlrabi wandern jetzt noch schnell zum Gartenglück von Loretta und Wolfgang